- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Bitcoins richtig Minen – Der kleine Leitfaden für den Erfolg

12
Dieser Artikel wurde ursprünglich auf dieser Seite veröffentlicht.

- Anzeige -

Wer am Mining Pool von Bitcoin und anderen Kryptowährungen teilnehmen möchte, der benötigt in der Regel die richtige Hardware und ein wenig Fachwissen. Eine andere Alternative sind sogenannte Cloud Mining – Anbieter. Diese bieten entsprechende Dienstleistung an und sparen dem interessierten Miner so hohe Kosten für die Anschaffung und den Unterhalt der Systeme.

Letztlich ist für den Erfolg beim Mining vor allem die Technik und deren Leistung entscheidend. Seit dem Erscheinungsjahr des ersten Bitcoins hat sich hier einiges getan. Die Software wurde immer wieder auf den aktuellen Stand gebracht, vor allem, weil die Hardware immer größere Leistungen zur Verfügung stellen kann.

  • Die wichtigste Komponente für ein eigenes System ist immer die Grafikkarte. Mit einer guten Grafikkarte kann man das Mining deutlich erfolgreicher betreiben.
  • Wer seine Coins aus eigener Herstellung anschließend gewinnbringend veräußern möchte, der muss sich nur noch auf die Suche nach einer geeigneten Krypto Börse begeben. Hier gibt es eine Reihe von unterschiedlichen Anbietern, welche mit einem individuellen Portfolio punkten können. Aber erst einmal der Reihe nach.

So wählt man die passende Lösung für das Minen von Bitcoin aus

Es gibt zwei Alternativen, aus denen der angehende Miner wählen kann: Der Lösung mit einem eigenen System zum Minen der Bitcoins, oder aber das Cloud Mining. Beide Möglichkeiten haben ihre Vorteile, aber auch ihre Nachteile.

  • Die Anschaffung eines eigenen und vor allem leistungsstarken PCs ist in der Regel recht teuer. Auch der Unterhalt schlägt deutlich zu Buche.
  • Denn die Leistung, welche für das Lösung der einzelnen Hashs benötigt wird ist hoch. Dementsprechend hoch wird auch die Stromrechnung ausfallen.

Also sind die anfänglichen Investitionskosten und die Kosten für den Unterhalt beim Mining auf eigene Faust recht hoch. Ein wenig günstiger ist hier die Lösung aus der Cloud. Es gibt eine Reihe von interessanten Anbietern, die auf einzelne Kryptowährungen spezialisierte Lösungen anbieten.

  • In der Regel zahlt man jährlich, monatlich oder vierteljährlich für eine vordefinierte Leistung.
  • Der Ertrag ist stark von den jeweiligen Kursen der virtuellen Währung abhängig.
  • Grob kann man kalkulieren, dass die Kosten für das Mining aus der Cloud innerhalb eines halben, oder eines Jahres wieder eingefahren sind.
  • Doch das ist keine feste Aussage, denn die Kurse unterliegen teilweise starken Schwankungen.

Das Risiko ist hier also deutlich größer, weswegen man großen Wert auf Verträge mit einer kurzen Laufzeit für das Minen legen sollte. So ist sichergestellt, dass man zur Not zu einem günstigeren Anbieter oder in einen besseren Tarif wechseln kann und so die Kosten nicht zu stark ins Gewicht fallen.

 

 

Vorteile und Nachteile des Minings aus der Cloud

Die Vorteile für diese Art des Minings sind vor allem die niedrigeren Kosten für den Start.

  • Auch ist der Start deutlich schneller vollzogen.
  • Man braucht nichts weiter als einen eigenen Account bei dem jeweiligen Anbieter, sowie eine gültige Bankverbindung und ein Wallet für die Coins.
  • Nachdem man den Prozess eine Weile hat laufen lassen, nutzt man die Möglichkeit für einen Transfer Fee zu Coinbase oder einer anderen Krypto Börse.
  • Dort kann man die Bitcoins schnell in Euro umwandeln und sich über den Gewinn freuen.

Ein großer Nachteil sind die recht starren Kostenmodelle und oftmals auch die langen Laufzeiten für die Verträge.

  • Die Anbieter haben in der Regel ein starkes Interesse daran die Kunden möglichst langfristig zu binden. Das ist zwar auf den ersten Blick recht attraktiv, allerdings unterliegen die Bitcoins und auch die anderen Kryptowährungen immer wieder starken Kursschwankungen.
  • Das sorgt dafür, dass die Kosten bei einem langfristigen Vertrag schnell höher sein können als der Ertrag.
  • Deswegen sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass der Dienstleistungsvertrag so kurz wie möglich gehalten wird und bei Bedarf problemlos erneuert werden kann.
  • Eine Alternative ist eine Option zur Anpassung des Preises. Manche Anbieter orientieren sich stark an den Kursen der Bitcoins und haben so attraktive Lösungen für kleine und große Anleger entwickeln können.

Vorteile und Nachteile vom Mining mit eigener Hardware

Der größte Vorteil beim Minen auf eigene Faust ist, dass man immer alles selbst unter Kontrolle hat.

  • Auch sind die laufenden Kosten in der Regel erträglich, sofern man keine eigene Serverfarm betreiben möchte und dafür eine Starkstromleitung seines Stromanbieters benötigt.
  • Das Minen geschieht in der Regel von selbst, sofern man die Software und die Hardware entsprechend konfiguriert.
  • Ein wenig technisches Fachwissen wird allerdings vorausgesetzt, weswegen diese Option für Laien schnell uninteressant wird.

Wer sich gar nicht mit Computern auskennt, der sollte auf das Cloud Mining zurückgreifen. Um zum Mining Pool von Bitcoin zu gehören und am Erfolg der Blockchain teilhaben zu können, kann man sich schnell und leicht die Unterstützung von anderen Minern sichern.

Es gibt mittlerweile eine recht große Community, die bei Fragen hilft. Gerade technische Aspekte werden immer wieder gerne diskutiert. Vor allem wenn es um die Auswahl der geeigneten Grafikkarten für das System geht ist der Rat von Profis oft bares Geld wert.

Mit einem eigenen System Minen zu können, bedeutet in der Regel höhere Erträge. Auch wenn die anfänglichen Kosten fast exorbitant hoch sind, so holt man diese mit einer entsprechenden Leistung schnell wieder ein. Das Minen von Bitcoins ist auch heute noch eine attraktive Möglichkeit um sich ein mittelgroßes Einkommen zu sichern.

 

 

Die Auszahlung von Bitcoins – So macht man seine Bitcoins zu realem Geld

Nimmt man am Mining Pool teil, so bekommt man seine Bitcoins in der Regel direkt auf seinen Account gutgeschrieben. Beim Cloud Mining ist das ebenfalls der Fall, allerdings bekommt man hier die Bitcoins auf den Account des Anbieters gutgeschrieben.

Jetzt geht es darum, die Bitcoins möglichst schnell in Euro umwandeln zu können. Hierzu benötigt man erst einmal ein Online Wallet. Hierauf transferiert man die Bitcoins, um sie anschließend auf eine Krypto Börse seiner Wahl zu transferieren.

  • Dort erstellt man nun ein passendes Angebot und wartet auf den Zeitpunkt, an dem dieses angenommen wird. Das Geld, welches man vom Käufer erhält kann man direkt auf sein Bankkonto überweisen lassen.
  • Eine Alternative dazu ist Nice Hash. Bei diesem Marktplatz können Miner ihre Leistung verkaufen. Die Nicehash Einnahmen bestehen ebenfalls aus Bitcoins, welche wieder in bares Geld umgewandelt werden können.
  • Diese Art von Mining ist eine gute Option um die eigene Leistung beim Minen durch den Zukauf von externer Leistung noch einmal deutlich zu erhöhen. Die Nicehash Einnahmen können sich durchaus sehen lassen und viele professionelle Miner nutzen die Option um ihr Einkommen noch einmal deutlich zu steigern.
  • Die Auszahlung Bitcoins findet hier direkt über den Anbieter statt und anschließend kann man die Einnahmen aus seinem Service direkt auf sein Online Wallet überweisen.
  • Der Transfer Fee zu Coinbase erhöht sich im Schnitt deutlich, wenn man die eigene Rechenleistung auf Nicehash oder anderen Marktplätzen anbietet.

Fazit: Es gibt viele Möglichkeiten um am Erfolg von Blockchain zu partizipieren

Das Erscheinungsjahr der Bitcoins hat vielen Menschen ein Vermögen ermöglicht und auch heute noch sind Bitcoins so attraktiv wie am Anfang. Ob man selbst das Mining betreiben möchte, oder doch lieber auf die Leistungen eines externen Anbieters zurückgreift bleibt jedem selbst überlassen. Es gibt viele Möglichkeiten um den maximalen Ertrag mit Minen zu realisieren.

Das Minen ist mittlerweile eine leichte Angelegenheit geworden und selbst für Laien leicht verständlich. Eine aktive und interessierte Community erleichtert die ersten Schritte und berät gerne umfassend über die verschiedenen technischen Möglichkeiten.

Minen ist heute so leicht, wie noch nie zuvor. Früher war es eher eine Beschäftigung für Nerds, aber heute ist das Minen eine Option die so gut wie jedem zur Verfügung steht und direkt genutzt werden kann. Der Mining Pool wächst stetig und das gilt auch für die Kurse von virtuellen Währungen. Wer rechtzeitig auf den fahrenden Zug aufspringt, der kann mit relativ wenig Aufwand ein kleines Vermögen erwirtschaften.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Blockchain Hero.

Bildquellen: https://pixabay.com

- Anzeige -

Das könnte dir auch gefallen

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.