- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Ripple: Immer mehr Nichtbanken treten Ripple-Netzwerk bei

20
Dieser Artikel wurde ursprünglich auf dieser Seite veröffentlicht.
Quelle für Titelbild: https://ripple.com/insights/growing-support-xrp-symbol/

Ripple blickt auf ein großes Netzwerk von nahmhaften Unternehmen, denen sich laut neuesten Aussagen von Wellington Sculley verstärkt Nichtbanken anschließen. Dadurch wird der internationale Wettbewerb innerhalb des Zahlungs- und Überweisungssektors gestärkt und Innovationen werden vorangetrieben.

Wellington Sculley ist einer der ersten Mitarbeiter von RippleLabs und verfügt deswegen über umfangreiches Wissen der Entwicklung des Unternehmens von damals bis heute. Mittlerweile ist er Leiter der Business Development-Abteilung und konnte in den letzten 5 Jahren viele Entwicklungen miterleben.

In den letzten Monaten zeichnete sich eine deutliche Veränderung inmitten des Ripple-Netzwerkes ab, dass seiner Meinung nach sehr positiv für die weiteren Entwicklungen am Kryptomarkt sein wird.

Neue Partner, die dem Netzwerk beitreten, stammen vorwiegend aus dem Nichtbanken-Zahlungssektor. Dieser Trend wird sich seiner Meinung nach noch verstärken und den etablierten Banken starke Konkurrenz hervorbringen (frei übersetzt):

„Ich glaube, die größte Veränderung ist, dass wir einen wachsenden Anteil von privaten Payment-Unternehmen sehen, die sich dem Netzwerk anschließen. Ich denke, das ist sehr cool, da viele dieser Nichtbanken auf den Markt kommen, um verschiedene spezialisierte Zahlungsdienste anzubieten, um mit Banken zu konkurrieren, die wirklich ein Problem haben, aufzuholen.“

Der Mitgleiderzuwachs erhöht die Reichweite des Netzwerkes und wird hochspezialisierte Zahlungsdienste auf den Markt bringen, von denen ganze Industriezweige profitieren könnten.

Des Weiteren ist laut Sculley zu beobachten, dass immer mehr Banken dazu übergehen neue Funktionen hinsichtlich der Verwaltung von digitalen Vermögenswerten wie Kryptowährungen in die eigenen Services zu integrieren. Dies sei notwendig, um langfristig konkurrenzfähig zu bleiben und mit dem Trend der Zeit zu gehen:

„Ich denke, was in Zukunft kommen wird, ist, dass immer mehr dieser digitalen Banken, und ich denke, Sie können sogar sagen, Banken, die gleichen Fähigkeiten über ein Multi-Währungs-Konto hinaus bieten werden; die Fähigkeit, zusätzlich zu den Fiat-Währungen digitale Mengen zu halten und möglicherweise auszugeben. Ich denke, das ist super aufregend. Ich denke eine ganz andere Welt als noch vor einem Jahr.“

Die Vorteile eines Multiwährungswallets liegen für Personen die mehrere Länder bereisen, aber auch für normale Verbraucher, klar auf der Hand: Gebühren können gespart und eine nahtlose Zahlungserfahrung über Ländergrenzen hinweg kann sichergestellt werden:

„Die Menge an Geld, die Sie sparen können, wenn Sie ein Multi-Währungs-Konto haben, klingt unglaublich für eine Reise. Ich denke, genau die Arten von Problemen, die diese Konten für heute lösen. Ich denke, dass die Idee, diese neuen Arten von Vermögenswerten auf diese neuen Arten von Währungen auszudehnen, sehr interessant ist.“

Es bleibt weiterhin spannend zu beobachten, ob sich XRP sowie die Softwarelösungen von Ripple selbst xCurrent und xRapid langfristig durchsetzten werden. Den kompletten Beitrag könnt ihr in diesem Video anschauen.

Der Kurs von Ripple (XRP) verzeichnet einen geringen Kursanstieg von + 1,94 Prozent auf einen Preis von 0,295 Euro. Mit einer Marktkapitalisierung von knapp 11,6 Milliarden Euro belegt Ripple Platz 3 der größten Kryptowährungen weltweit.

Dieser Artikel erschien zuerst auf coin-hero.de

Bildquellen: https://pixabay.com

- Anzeige -

Das könnte dir auch gefallen

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.