Seite auswählen

XRP: Ripple kooperiert mit einer der größten Banken Asiens

Das RippleNet will ein globales Bankennetzwerk abbilden. Alle Teilnehmer verwenden die Technologie von Ripple, um Zahlungen zu versenden und zu erhalten. Dabei zielt das Netzwerk auf Echtzeitzahlungen zu niedrigen Konditionen ab. Dafür konnte sich mit der CIMB Group nun eine weitere Bank begeistern.

Südostasiatische Kooperation

Die CIMB Group zählt zur fünftgrößten Bank der ASEAN, einem südostasiatischen Bankenverbund. Dazu heißt es in der Ankündigung von Ripple:

Die blockchainbasierte Lösung von Ripple wurde eingesetzt, um die Überweisungstechnologie SpeedSend von CIMB zu verbessern. Dieser Service ermöglicht es Kunden, Geld zu senden und zu empfangen, mit direkter Kontogutschrift und sofortigem Geldeinzug. […] Das ermöglicht bereits Überweisungen in Länder wie Australien, USA, Großbritannien und Hongkong.

Laut offizieller Ankündigung wollen die beiden Unternehmen mit ihrem Projekt einen zukunftsträchtigen Markt erschließen. Dahingehend sollen das Überweisungsvolumen nach Südostasien allein in diesem Jahr noch bis auf 120 Milliarden US-Dollar anschwellen. Der globale Markt für grenzüberschreitende Überweisungen liege gar bei (geschätzten) 27 Billionen US-Dollar. Dementsprechend erfreut gibt sich der CEO der CIMB Gruppe:

Wir freuen uns sehr, Teil von RippleNet zu sein und  auf eine fruchtbare Partnerschaft […], indem wir die Stärken und Fähigkeiten des anderen nutzen. Diese innovative Blockchain-Lösung wird die internationalen grenzüberschreitenden Überweisungen revolutionieren und ist ein Beweis für die laufenden Bemühungen der CIMB, ihr Angebot für das digitale Bankgeschäft durch schnelle und kostengünstige Lösungen für unsere Kunden in ganz ASEAN zu verbessern.

Ähnlich generisch äußert sich außerdem Brad Garlinghouse:

Wir beobachten, wie sich Banken und Finanzinstitute aus der ganzen Welt auf Blockchain-Lösungen stützen, weil sie eine transparentere, schnellere und kostengünstigere Zahlungsabwicklung ermöglichen. Das Netzwerk von CIMB umfasst bereits 15 Länder, fast 800 Niederlassungen und bietet Speedsend – eine der besten Lösungen in der ASEAN-Region.

Dieser Artikel erschien zuerst auf BTC-ECHO.

Bildquellen: https://pixabay.com

Ripple und SWIFT Partnerschaft erhält Absage

Anfang des Monats kündigte Ripple an, dass sie in diesem Jahr an der „SIBOS“, einer von SWIFT organisierten Fachmesse der Finanzdienstleistungsbranche teilnehmen werden, bei der Aussteller ihre neuen Plattform für Finanzdienstleistungen vorstellen können. Dies veranlasste viele zu Spekulationen darüber, ob Ripple möglicherweise eine Partnerschaft mit SWIFT eingehen werde.

Nachdem der erste Tag der Konferenz vorbei ist, scheinen die Gerüchte aber bereits verflogen zu sein. Marcus Treacher, Global Head of Strategic Accounts bei Ripple, gab dem Gerücht zwar keine direkte Absage, zitierte in einem Tweet aber die Aussage, dass „die Auslieferung von Distributed Ledger Technologien noch Jahre entfernt seien“. Dieser Aussage widersprach er deutlich. Es sagte, dass es bereits „über 100 Finanzinstitute mit Zugang zu sofortigen Zahlungen in 40 Ländern und 6 Kontinenten gibt, die etwas anderes behaupten würden“. Damit bezieht er sich eindeutig auf Ripples Netzwerk von Banken, das als RippleNet bekannt ist und weit über 100 Banken umfasst.

Damit macht er aus unserer Sicht indirkt die Haltung von Ripple gegenüber SWIFT klar, dass beide Produkte in Konkurrenz zueinander stehen und eine Kooperation nicht geplant ist. Bereits in der Vergangenheit hatten mehrere Führungskräfte, wie CEO Brad Garlinghouse diese Haltung deutlich gemacht. Garlinghouse betonte stets, dass Ripple das althergebrachte Finanzsystem ablösen möchte. Dies hatte andere Medien und die XRP-Gemeinschaft aber nicht abgeschreckt, über eine Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen zu spekulieren.

Treacher sagte in einem anderen Tweet auch:

Die neue McKinsey Global Payments Map deutet darauf hin, dass sich führende Banken von POCs entfernen und Blockchain im großen Stil einsetzen. @Ripple’s #blockchain ermöglicht eine schnellere Markteinführung und bessere globale Zahlungsdienste.

Treacher macht damit klar, dass alles, was die Banken der SWIFT Gruppe erreichen wollen, von Ripple umgesetzt werden kann. Auch wenn Ripple keine Partnerschaft mit SWIFT vermelden kann und auch will, konnte Ripple möglicherweise aber wenigstens ein paar neue Kunden auf der Konferenz gewinnen.

Neue XRP Partner

Unabhängig von der Konferenz haben drei neue Plattformen angekündigt XRP zu nutzen. Die kanadische Krypto-Börse Bitvo hat XRP gelistet, gepaart direkt mit Kanadischen Dollar.

Darüber hinaus ist XRP jetzt auf der gebührenfreien Krypto-Börse Cobinhood live. Nexo kündigte an, dass es der „erste und einzige Krypto-Kreditgeber“ ist, der XRP als Sicherheit verwendet.