Seite auswählen

Ethereum Mining Anleitung – Eine kleine Anleitung für einen leichten Einstieg

Der Ethereum Kurs fasziniert die Menschen immer wieder. Der hohe Wert des Ethers wirft für viele Anleger und andere Menschen die Frage auf, ob es sich nicht doch lohnt mit dem Mining zu beginnen. Der Weg dahin ist recht leicht, dennoch sollte man das Vorhaben mit einer gewissen Vorsicht angehen.

Denn es benötigt für das Kryptomining durchaus einiges an Fachwissen, sowie eine recht kostspielige Ausstattung. In den nachfolgenden Abschnitten sollen die ersten wichtigen Schritte, sowie die dafür notwendige Ausrüstung für das Mining von Ethereum einmal in kurzer Form näher beschrieben werden.

Die Hardware – Eine kostspielige Investition

Vor dem Beginn benötigt man erst einmal die richtige Ausrüstung. Die ist recht teuer, denn es handelt sich hierbei um Hochleistungsrechner. Der wichtigste Bestandteil ist die Grafikkarte, denn nur diese ist in der Lage die notwendige Leistung zu erbringen. Besonders beliebt sind derzeit Grafikkarten von Geforce, wobei auch einige neuere Grafikkarten von Radeon die notwendige Leistung erbringen können.

Als Miner muss man sich diese Anschaffung besonders gut überlegen. Aber man muss auch schnell sein. Denn es ist ein kleiner Fun-Fact, das hochwertige Grafikkarten aufgrund des gestiegenen Bedarfs der Miner nicht mehr so stark verfügbar sind. Wer sich deswegen dafür interessiert, der muss ein gutes Händchen mitbringen und rechtzeitig zuschlagen.

  • Eine recht preisgünstige und beliebte Alternative zu den Grafikkarten von Geforce und Radeon kommen von AMD.

Hier sind auch ältere Modelle in der Lage die erforderliche Leistung zu erbringen. Zudem sind die Kosten für diese Karten in der Regel nicht ganz so hoch. Allerdings sind Grafikkarten von AMD natürlich nicht ganz so ausgereift und leistungsstark, wie die Modelle der beiden anderen Produzenten. Man kann natürlich auch zwei Grafikkarten verwenden, das wird sogar empfohlen.

Wenn man beispielsweise das Dualmining betreiben möchte, dann führt sogar kein Weg an zwei Grafikkarten vorbei. Zudem kann man mit zwei weniger leistungsstarken Grafikkarten dieselbe, wenn nicht sogar eine bessere Leistung erzielen wie mit einer hochwertigen und teuren Grafikkarte. Allerdings steigt der Stromverbrauch durch die Verwendung von zwei Karten deutlich an.

Die Alternative sind vorgefertigte Geräte

Es gibt mittlerweile spezielle Rechner, die extra für das Mining entwickelt und hergestellt werden. Bekannte Geräte sind Cudaminer und Pandaminer. Diese sind vergleichsweise günstig in der Anschaffung und können die gewünschte Leistung erbringen.

  • Sie haben zudem einen signifikanten Vorteil: Durch ihre Bauweise können sie beliebig erweitert werden. Dadurch ist man in der Lage ein eigenes kleines Server-Zentrum einzurichten und so das Mining effektiver zu betreiben.

Für Ethereum ist in der Regel ein Rechner völlig ausreichend. Wenn man aber über mehr Power verfügt, dann ist logischerweise auch der Ertrag deutlich höher. Die Rechner wurden speziell auf die Anforderungen des Minings hin konzipiert und sind extrem leistungsstark. Mit ihnen wird das Mining von Ethereum in der Regel recht leicht, und man kann seine Kosten für die Investition schnell wieder reinholen.

Zudem spart man sich durch die Anschaffung viel Zeit für die Konstruktion eines eigenen Gerätes, was natürlich auch wieder ein Pluspunkt ist. Ein effektiver Vergleich des Aufwands mit dem Ertrag ist also durchaus überlegenswert. Profis empfehlen Einsteigern immer wieder auf diese Geräte zu setzen.

  • Natürlich sind auch diese Geräte individualisierbar und man kann sie mit ein bisschen an technischem Know-How an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Der nächste Schritt ist das Wallet

Bevor man mit dem Mining von Ethereum beginnen kann, benötigt man erst einmal ein Wallet. Ein Ethereum Wallet ist vergleichsweise leicht eingerichtet. Es gibt zahlreiche Anbieter, die hier hochwertige Lösungen anbieten. Das Wallet wird für die Auszahlung der Ether benötigt, die durch den Rechner gemined wurden.

Das Wallet wird im Rahmen der Einrichtung des Miners (Rechners) zwingend benötigt. Ansonsten können die geschaffenen Ether auf keinen Fall ausgezahlt werden. Es gibt auch die Möglichkeit, dass Wallet später direkt mit einer Krypto Börse zu verbinden und so am Ethereum Trading teilzuhaben.

Alternativ kann man die Verknüpfung allerdings auch lassen und nur manuelle Überweisungen starten. Die verschiedenen Anbieter für Wallets haben in ihrem jeweiligen Manual die verschiedenen Möglichkeiten mit Sicherheit beschrieben. Man sollte bei der Auswahl durchaus ein wenig Zeit zur Verfügung haben, denn häufig unterscheiden sich die Leistungen der Anbieter deutlich.

  • Was nicht minder wichtig ist: Man sollte den Sicherheits-Key auf jeden Fall notieren. Die Geschichte von dem Besitzer von Bitcoins, der keinen Zugriff mehr auf seine Coins hatte, eben weil er den Key verlor ist leider wahr. Was sich lustig anhört, kann schnell zu einem großen Ärgernis werden. Also ist es ganz wichtig die Zugangsdaten immer zur Hand zu haben!

Den Miner einrichten

Es gibt im Netz verschiedene Anleitungen, die sich näher mit der Thematik befassen und noch einmal einen tiefgründigen Einblick in die Materie geben. Zudem hat man als Nutzer die Möglichkeit sich an eine der vielen aktiven Communities zu wenden. Hier helfen Experten gerne jedem Einsteiger. Das muss hier erwähnt werden, da es durchaus viele Einzelheiten gibt die in dieser Anleitung leider nicht alle beachtet werden können.

Der Miner benötigt zuerst einmal ein Betriebssystem. Man kann hier zwischen Linux und Windows wählen. Ersteres wird häufiger empfohlen, da man hier weniger Leistung für das Betriebssystem zur Verfügung stellen muss und deutlich mehr Möglichkeiten zur Individualisierung benötigt. Zudem ist Linux kostenlos erhältlich. Eine praktische Kostenersparnis.

Eine gute Anleitung für das Einrichten des Miners findet man auf ethermine.org. Hier wird auch die Software zur Verfügung gestellt, mit der man sich seinen Zugang für das Mining von Ethereum einrichten kann.

Ethermine ist, neben dem Claymore Miner die beliebteste Lösung und speziell auf die Bedürfnisse und Anforderungen von Ethereum zugeschnitten. Bei der Einrichtung muss man nun noch den gewünschten Server auswählen. Hier sollte man darauf achten, dass ein Server in der Nähe gewählt wird.

  • EU-Server sind mit Sicherheit die ideale Wahl, denn hier hat man genügend Geschwindigkeit bei der Verbindung zur Verfügung.
  • Server in anderen Regionen sind zwar auch möglich, aber hier muss man mit deutlich geringeren Erfolgen rechnen. Die Verbindung ist dann doch ein wenig zu langsam.
  • Für die Anmeldung benötigt man wieder seinen Wallet. Hier werden die geschaffenen Ether direkt ausgezahlt.

Ethereum auszahlen lassen – So geht es schnell und leicht

Wer beim Ethereum Mining erfolgreich war, der möchte sich die Ether natürlich auch auszahlen lassen. Eigentlich ist die Auszahlung schon auf das Wallet erfolgt, doch hierbei handelt es sich natürlich nicht um echtes Geld. Man benötigt also zwangsläufig eine Krypto Börse, um das Ergebnis vom Kryptomining in echtes Geld umwandeln zu können. Krypto Börsen wie Kraken bieten hier eine einfache und sichere Lösung für Miner an.

Hier können Anleger direkt vom Miner Ethereum kaufen und dieser kann den maximalen Ertrag erzielen. Man kann natürlich auch die Ether gegen andere virtuelle Währungen eintauschen. Es können auch mehrere Wallets mit der Krypto Börse verbunden werden.

Das ist für das Dualmining eine ideale Lösung. Auch für Krypto Börsen gibt es entsprechende Anleitungen im Internet, sowie verschiedene Seiten die sich mit den Leistungen und den Kosten der verschiedenen Börsen befassen. Gerade die Kosten sind ein wichtiger Aspekt, dem man etwas Zeit widmen sollte.

  • Denn natürlich soll sich das Ethereum Mining lohnen. Dafür müssen die Kosten so niedrig wie möglich gehalten werden.

 

 

Mit dieser Anleitung lernt jeder schnell das Mining

Natürlich kann diese Anleitung nicht alle Aspekte der Technik und der notwendigen Feinheiten erfassen, aber es gibt noch eine Reihe von Tipps die man gerne nutzen kann. Wer mit der Hilfe dieser Anleitung mit dem Mining beginnen möchte und nicht über tiefgründige Erfahrungen in der Technik, dem Programmieren und den Kryptowährungen verfügt sollte am besten auf folgende Konfiguration setzen:

  • Einen vorgefertigten Cudaminer oder Pandaminer. Hier wird die Anleitung für die Geräte auch mitgeliefert.
  • Betriebssystem Windows
  • Ein zuverlässiges Ethereum Wallet (z.B. MyEtherWallet.com)
  • Ethermine als Client
  • Zugang zu einer Krypto Börse (z.B. Kraken)

Die vorgefertigten Geräte erleichtern den Einstieg in das Ethereum Mining ungemein. Zudem wird in der Regel eine eigene Anleitung für die Inbetriebnahme mitgeliefert. Das macht den Einstieg noch leichter.

  • Das Betriebssystem Windows ist für alle ideal, die sich nur im Alltag mit der Technik auseinandersetzen. Denn Windows kennt nun wirklich jeder. Sogar die Einstellungen für den Start können mit der passenden Anleitung leicht vorgenommen werden.
  • Als Wallet sollte man einen Anbieter wählen, der möglichst viele Leistungen bieten kann. MyEtherWallet ist hier eine gute, und solide Lösung. Ethermine hat den Vorteil, dass man den Client mit nur wenig Aufwand einrichten kann. Zudem ist er mehr oder weniger der offizielle Client von Ethereum und wird durch die Entwickler in regelmäßigen Abständen und auch bevorzugt supported.

Wer sich über Updates auf dem Laufenden halten möchte, der findet auf der Homepage von Ethereum immer wieder die aktuellen Ethereum Infos. Wichtig ist, dass man sich genügend Zeit für das Einrichten nimmt und jedes Manual genau durchliest. Denn nur wenn man sich wirklich an die Vorgaben der Anleitung hält, kann man erfolgreich mit dem Mining durchstarten.

Ethereum Mining ist keine Sache, für die man ein großes technisches Fachwissen benötigt. Aber ein wenig Liebe zum Detail und eine gute Ausrüstung sind die Eigenschaften, die jeder künftige Mining-Experte mitbringen sollte um nachhaltigen Erfolg haben zu können. Diese Anleitung ist nur eine grobe Übersicht über die verschiedenen Schritte, die unternommen werden müssen um mit dem Mining zu beginnen.

Dennoch ist es eine recht gute Übersicht, wobei die Details ausgelassen wurden. Wie man unschwer erkennt, ist es eigentlich sehr leicht mit dem Ethereum Mining zu beginnen. Was man aber nie außer Acht lassen darf, sind die Kosten. Denn gerade die Anschaffung, aber auch der Unterhalt der Geräte kann schnell viel Geld kosten. Gute Geräte haben ihren Preis und benötigen auch viel Storm.

Natürlich ist das Ethereum Mining nur dann interessant, wenn man damit auch Gewinne erzielen kann. Deswegen sollte man die Kosten immer mit dem Ertrag vergleichen. Am besten schon, wenn man sich die Anschaffung der passenden Geräte überlegt und erste Vergleiche zwischen den unterschiedlichen Möglichkeiten durchführt.

Auch die laufenden Kosten, beispielsweise für den Strom oder die Gebühren für die Krypto Börse und das Wallet müssen in die Kalkulation mit einbezogen werden. Ein Blick auf den Aktuellen Ethereum Kurs hilft hierbei. Denn dieser Kurs gibt den derzeitigen Verkaufswert eines Ethers an und damit den potentiellen Ertrag, den man aus einem erfolgreichen Mining ziehen kann.

  • Wie viel man durch das Ethereum Mining verdient, hängt auch stark von der Leistung des Rechners ab.

Bitaddress jetzt erstellen & Bitcoins offline aufbewahren

Dank Bitaddress kannst Du Deine Bitcoin offline aufbewahren. Dafür erstellst Du online auf deren Webseite Deine Bitcoin Paper Wallet und bewahrst es offline auf. Du kannst Dein Wallet ausdrucken und an einem sicheren Ort aufbewahren oder auf Deinem Computer speichern. Wie das Ganze genau funktioniert erklären wir Dir in diesem Tutorial.

Wofür ist Bitaddress gut?

Für jedes Bitcoin Wallet das generiert wird, sei es auf einer Trading Plattform oder ein BTC Paper Wallet, werden zwei Schlüssel generiert. Ein Wallet besteht aus zwei Schlüsseln, dem öffentlichen Schlüssel (Public Key) und den privaten Schlüssel (Private Key).

Der öffentliche Schlüssel ist gleichzeitig Deine Wallet Adresse.

  • Über diese Adresse versendest Du Bitcoin oder empfängst sie.
  • Er ist vergleichbar mit der IBAN Deines Bankkontos und über die Blockchain öffentlich einsehbar und jedermann zugänglich.
  • Außerdem kennt ihn jede Person, mit der Du Bitcoins austauschst.

Damit Du überhaupt Bitcoins senden und empfangen kannst und Dir idealerweise niemand, der Deine BTC Adresse kennt, Deine Bitcoins aus Deinem Wallet stehlen kann, wird zeitgleich mit dem öffentlichen Schlüssel ein privater Schlüssel generiert.

Nur durch die Kombination aus beiden Schlüsseln ist es möglich Bitcoins überhaupt zu versenden. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Du den privaten Keys Deines Wallets an einen möglichst geheimen und sicheren Ort aufbewahrst.

Natürlich kannst Du Bitcoins auch online beim Provider Deines Vertrauens aufbewahren, oder zumindest in einem Software-basierten Wallet auf Deiner Festplatte. Doch beide Varianten bergen Risiken.

  • Im ersten Fall vertraust Du Deine Bitcoins zentralisiert einer Institution, das ebenfalls Kenntnis über Deine beiden Schlüssel hat, und deren Verantwortungsbewusstsein an.
  • Im zweiten Fall bist Du ganz alleine für die Sicherheit Deiner Festplatte und damit für die Abwehr gegen Hackerattacken und regelmässige Backups derselben verantwortlich.

Es kann ja Mal sein, dass Deine Festplatte kaputt geht oder Du Deinen Laptop in der U-Bahn liegen lässt und verlierst…. Man weiss ja nie! In beiden Fällen besteht ein nicht von der Hand zu weisendes Risiko, dass Deine Bitcoins für immer verloren gehen können, wenn Du Deine beiden Keys nicht an einem sicheren Ort aufbewahrt hast.

Ein Bitcoin Paper Wallet reduziert die Risiken eines Totalverlustes auf ein Minimum.

Was ist ein Bitcoin Paper Wallet?

Wörtlich übersetzt ist es eine Bitcoin Papier Börse. Wie der Name schon beinhaltet, bewahrst Du hier Deine Bitcoin Adresse und den privaten Schlüssel auf einem Dokument auf, das Du auf Papier ausdrucken kannst. Daher der  Name “Paper Wallet”.

Bei einem über Bitaddress generierten Wallet ist auf diesem Dokument auch der QR Code Deiner öffentlichen Papier Börse Adresse und der QR Code des dazugehörigen Private Key abgebildet. Das ist sehr praktisch, da man für eine Transaktion bequem die QR Codes scannen kann.

Ein zum Beispiel über Bitaddress erstelltes Paper Wallet hat den Vorteil, dass Deine Adressdaten, insbesondere der Private Key nicht digital gespeichert werden. Das Risiko Opfer eines Cyber Angriffs zu werden sinkt somit auf quasi Null.

Es ist natürlich sehr wichtig, dieses Dokument wirklich sehr sicher, trocken, dunkel und sauber aufzubewahren. Schließlich können Dokumente aus Papier verloren gehen, verblassen oder durch Nässe oder Unachtsamkeit zerstört werden.

 

 

5 einfache Schritte zur eigenen Bitaddress Paper Wallet

  1. Zunächst öffnest Du die Webseite Bitaddress.org im Browser Deines Rechners. Supported Coins sind ausnahmslos Bitcoins. Idealerweise benutzt Du wirklich Deinen Rechner, anstatt Deines Smartphones. Mach das wenn möglich nicht an einem öffentlichen Computer.
  2. Du siehst nun ein Feld mit einem mindestens acht Zeilen langen Kauderwelsch – “Wort”, bestehend aus alphanumerischen Zeichen. Du hast nun die Möglichkeit willkürlich mit Deiner Maus einfach über diese Zeichenfolge zu fahren. Dabei verändert jede Deiner Bewegungen automatisch die Zeichenfolge. Alternativ kannst Du auch selbst eine alphanumerische Zeichenfolge eintippen.
  3. Im zweiten Schritt, sobald Du die Zeichenfolge zu 100% verändert hast, erscheinen statt der Zeichenfolge die beiden Keys des neu generierten Paper Wallets mit den dazugehörigen QR Codes. Achtung: Wir sind noch nicht fertig, also noch nicht scannen!
  4. Als nächstes klickst Du auf den Reiter “Paper Wallet”. Unter “addresses to generate” wählst Du aus, wie viele Adressen Du generieren möchtest und danach auf den “generate” Button. Dein neues Wallet / Deine neuen Wallets werden jetzt generiert.
  5. Du kannst nun via “print” eine Kopie erstellen. Diese Kopie kann direkt an Deinen Drucker weitergeleitet werden. Wir empfehlen jedoch, das Dokument zunächst als PDF zu “drucken”, abzuspeichern und dann erst an Deinen Drucker weiterzuleiten. Diese Funktion wird in der Regel von allen gängigen Druckern, aber auch von Google Chrome angeboten.

Voila! Dein Bitaddress Paper Wallet ist fertig.

Wie transferierst Du Deine Bitcoins auf Deine neue Offline Wallet Adresse?

Dank Segwit funktioniert auch die Transaktion von älteren BTC genauso einfach, wie eine gängige Online Bitcoin Transaktion.

Für Neulinge in der Krypto Welt sei es kurz erklärt: Gehe in das App oder auf die Webseite, von wo aus Du Deine Coins auf Dein neues Bitaddress Offline Wallet versenden möchtest. Schreibe dort den öffentlichen Schlüssel Deines Paper Wallets in die Empfängerleiste oder scanne den QR Code ein und transferiere den gewünschten BTC Betrag auf Dein Offline Wallet.

Unser Tipp zu Bitaddress:

Am Besten laminierst Du eine Kopie Deines Bitaddress Paper Wallet und sortierst es in einen Ordner mit wichtigen Dokumenten oder einen Safe.

Solltest Du bisher Deine Coins bei Blockchain.info aufbewahren, gibt es dort ein besonderes Feature für die Übertragung auf Dein Wallet. Dafür klickst Du auf die Option “Import/Export” und wählst dort den Menüpunkt “Paper Wallet” aus.