- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Was ist der Bitcoin Preis?

7
Dieser Artikel wurde ursprünglich auf dieser Seite veröffentlicht.

- Anzeige -

Der Bitcoin Preis ist der Preis pro BTC, der Mutter aller Kryptowährungen. Der Legende nach entstanden im Jahre 2008 in Japan. Erfunden und entwickelt von nur einem einzigen Mann: Satoshi Nakamoto. Zum Zwecke seine Community bestmöglich zu unterstützen. Darauf programmiert, sich nicht mehr als 21 Millionen (21.000.000,00000000) Mal zu reproduzieren.

Entfesselte in einem weltweiten Krypto Boom 2017 eine flächendeckende Krypto Bewegung, ja eine regelrechte Kryptomanie. Plötzlich schoss die Nachfrage nach Bitcoins und damit der Bitcoin Preis schwindelerregend nach oben und es entbrannte ein nie da gewesener globaler Rausch durch das digitale Gold, wie es gerne liebevoll genannt wird.

Und wie es nach wilden Parties leider oft so ist, folgt der Kater auf den Fuss und so kam es wie es kommen musste und der Bitcoin Preis fiel in den Keller. Knappe 70% an Wert hat der Coin bis heute verloren, verglichen mit seiner absoluten Hochzeit kurz vor Weihnachten 2017.

Der Bitcoin (Kurzform: BTC) Preis errechnet sich genauso wie der eines jeden anderen austauschbaren Handelsobjekt aus Angebot und Nachfrage. Dabei wird das BTC Gesamtvolumen aller weltweit an den Krypto Währungshandel angeschlossenen Handelshäuser ermittelt und versteht sich als Mittelwert. Mittelwert deswegen, weil der Kurs von 1 BTC in Euro von Plattform zu Plattform leicht schwankt.

Willst Du Euros in BTC tauschen, erhältst Du den Coin zu dem Tageskurs, den der Handel an diesem Tag erzielt, bzw. den Preis, den Du bietest. Nach wie vor unterliegt der BTC massiven (Tages) Kursschwankungen. Das kann sich vorteilhaft auswirken, wenn Du Bitcoins günstig genug erworben hast und einfach abwarten kannst.

Musst Du 1 BTC in Euro umtauschen, oder geht auch weniger?

Selbstverständlich geht auch viel, viel weniger! Erkundige Dich einfach beim Handelshaus Deines Vertrauens, wie hoch die Mindesteinlage ist. Es gibt ja so viele davon.

Der Trick ist nämlich der: Anders als beim Euro, heissen die “Pfennige” beim BTC “Satoshis” und außerdem anders als beim Euro hat der Bitcoin acht Nullen nach Komma und keine zwei wie der Euro! Dadurch ist gewährleistet, dass Du später auch minimalste Beträge, weitaus kleiner als ein Euro Cent, von A nach B schieben kannst.

Du fragst Dich jetzt wahrscheinlich wofür das gut sein soll und das will ich Dir verraten: Damit Miner Mining Rewards für ihre Dienstleistung “Minen” erhalten können. Diese Rewards belaufen sich im geringeren Satoshi Bereich.

  • Miner sind Menschen, die die Rechenleistung ihrer Computer und damit Energie zur Verfügung stellen um so quasi gemeinsam ein weltweites, dezentrales Bitcoin-Rechenzentrum zu erstellen.
  • Die Aufgabe dieses Rechenzentrum ist, die Transaktionsverarbeitung, Synchronisierung und Absicherung aller Nutzer des Netzwerks zur Verfügung zu stellen.
  • Die Transaktionen sind in der Blockchain gestapelt nach einem bestimmten Algorithmus, den die Legende Satoshi Nakamoto im Erscheinungsjahr 2008 ins Leben gerufen hat.
  • Das Mining wirkt sich nicht auf den Bitcoin Preis aus.

Du kannst anstatt Bitcoins auch eine andere Crypto kaufen. Das sagt man so und meint damit, dass Du Dir Altcoins von Deinen Bitcoins kaufst. Und diese Alternativen Coins haben häufig einen Preis von 1 Satoshi oder sogar weniger. Ihr müsst einfach ein bisschen stöbern, dann seht ihr selbst, dass ihr für den Preis von weitaus weniger als einem Bitcoin diverse Altcoins und Token erwerben könnt.

Die Kursentwicklungen des Bitcoin Preis, Handelshäuser bei denen man Euros in Bitcoins und Bitcoins in Altcoins tauschen kann und vieles mehr findest Du auf CoinMarketCap.com.

Der Bitcoin Preis ist gerade im Jahr 2017 exorbitant in die Höhe geschossen. All diejenigen die bereits vor dem astronomischen Preis Anstieg Bitcoins hatten, waren plötzlich reich. Gerade diejenigen, die ihre Bitcoins schon seit geraumer Zeit durch Mining erhielten, bekamen 2017 ein wirklich tolles Weihnachtsgeschenk!

Doch wie kann es sein, dass eine digitale Währung, die über die Blockchain läuft und nach wie vor überwiegend als Spekulationsobjekt gehandelt wird, anstatt als Zahlungsmittel, seit seinem Erscheinungsjahr 2008 einen derartigen Wertzuwachs verbuchen kann?

Was steckt dahinter und wo wird die Reise hingehen?

Es gibt immer wieder Finanzexperten und prominente Milliardäre, deren Prognosen für den BTC für die nächsten Jahre jenseits des Vorstellbaren liegt. So manch ein etablierter Experte scheut sich nicht davor, vor laufender Kamera zu prophezeien, dass der Bitcoin Kurs in nicht allzu weiter Ferne je 1 BTC in Euro auf 100.000 Euro und mehr steigen wird.

Wenn man bedenkt, dass der Wert je BTC im August 2016, also vor zwei Jahren, lediglich bei circa 580 US Dollar lag und heute bereits über das zehnfache an Wert hat, sind derlei Prognosen durchaus zur Kenntnis zu nehmen. Betrachtet man den Kurs Chart ist erkennbar, dass sich der Preis trotz heftiger Schwankungen nach oben entwickelt. Erst Ende 2017 erfuhr der Bitcoin sein Allzeit Peak.

  • So schnell wie der BTC Preis kurz vor Weihnachten 2017 auf knapp 20.000 Dollar pro Bitcoin stieg, so schnell fiel er auch wieder und pendelt sich seither inklusive der im Krypto Bereich üblichen Kursschwankungen auf grob um die 7000 Dollar je Coin ein.
  • Interessant ist, dass die Reichsten der Reichen dieser Erde und die Finanzexperten gleichermassen keine Scheu davor haben, als Gastredner in etablierten TV Formaten aufzutreten und mit geschwellter Brust zu erklären, dass sich der Preis der Bitcoins jeweils auf bis zu 100.000 Euro einpendeln kann.
  • Gleichzeitig werden die Stimmen aus der ganzen Welt immer lauter, dass sich Bitcoin Mining nicht mehr lohnt. Was aus meiner Sicht seltsam ist, weil doch sein Wert so derart gestiegen ist. Trotzdem sollte jeder, der sich für ein Investment in Bitcoins interessiert, lieber die Crypto kaufen als zu minen.

Sieht man in den News die Vorhersagen der erfolgreichen Menschen als zukünftige Realität an, weil man ihren Erfolg und ihre Expertise schätzt und achtet, dann erkennt man sofort, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um in Bitcoin zu investieren.

So wie sich die Welt gestaltet und so wie sich die Sache verhält, haben weder Bill Gates, noch Richard Branson, noch angesehene Vollprofis aus der Finanzwelt Zeit und Lust, sich als Talkshow Gäste vor den Augen aller Welt inklusive der Internet Gemeinde, ihren hart erarbeiteten Ruf durch Phantastereien zu ruinieren.

Daher vermute ich ganz stark, dass da etwas dran ist an den Prognosen zum Bitcoin Preis. Auch wenn es gerade an der Börse der “Alten Welt” sehr viele Hater gibt, die mittels CFD Trades regelrechte Wetten dagegen abschließen, um sich eine goldene Nase damit zu “verdienen”, dass der Bitcoin fällt.  Und der CFD Handel auf die Kursentwicklung von Krypto Währungen wie dem BTC nimmt stetig zu.

Aber wie das nunmal immer so ist mit Prognosen versus Unkenrufe – die Wahrheit über seinen zukünftigen Preis auf dem er sich einmal einpendeln wird liegt wohl irgendwo dazwischen.

Betrachtet man einen seriös berechneten BTC Kurs Chart, dann ist diesem zu entnehmen, dass der Bitcoin Wert sich bis zum Jahr 2022 auf um die 22.000 Dollar je Bitcoin verdreifachen könnte. Immer sind starke Kursschwankungen mit berücksichtigt. Immer ist der Preis der Bitcoins auch abhängig von den verbreiteten Meldungen. Negative Meldungen verkraften Bitcoins gar nicht gut.

Der Preis der Blockchain basierten Mutter aller Cryptocoins ist also sehr stark abhängig von den jeweiligen News, die gerade kursieren. Sind sie negativ, fällt der Kurs. Sind sie positiv steigt der Kurs.

Um sich stets einen Überblick zur aktuellen BTC Kursentwicklung zu verschaffen, ist es sinnvoll den Kurs Chart für 1 BTC in Euro zu verfolgen. Das geht ganz einfach und schnell über diverse Umrechnungs-Plattformen, wie zum Beispiel xe.com.

  • In der Regel erkennt man anhand der Kurve die Entwicklung des Bitcoin Preis für einen bestimmten Zeitraum.
  • Außerdem zu bedenken: Je nach Handelshaus variiert der Kurs ein bisschen. Das mit Abstand größte Trading Volumen bringt laut Coingecko die Trading Plattform Bitforex aus Singapur mit satten 71% des weltweiten Handelsvolumen auf die Waage.
  • Für die Beobachtung der BTC Preis Entwicklung hat sich die Plattform CoinMarketCap.com sehr gut bewährt. Die Plattform liefert in Echtzeit die Auswertung der Daten von circa 400 Trading Plattformen und errechnet daraus den aktuellen Kurs. Außerdem wird dort auch das aktuelle Handelsvolumen veröffentlicht, das über die Blockchain läuft.

 

 

Bei den meisten Trading Häusern kannst Du Dir problemlos mit minimalem Aufwand ein Trading Konto eröffnen und selbst mit Bitcoins handeln. Manche davon bieten sogar CFD Handel an.

  • Das bedeutet, dass Du beim Trading Haus Deines Vertrauens eine Anfangsmargin hinterlegst mit dem Du am Marginhandel teilnehmen möchtest.
  • Beim Marginhandel kannst Du von einer unglaublichen Hebelkraft profitieren, weil Du aus Deiner Anfangsmargin nur einen geringen Betrag zum Hebeln bereitstellst.
  • Achte dabei unbedingt auf die Spread Kosten! Denn Spread Kosten sind es am Ende, die die Hauptkosten beim Währungshandel verursachen.

Für diejenigen unter euch, die Neulinge auf dem Gebiet sind will ich kurz erklären, was Margin (Hebeln) im alltäglichen Handel mit den Blockchain basierenden Bitcoins bedeutet.

Du brauchst nur einen Bruchteil Deines hinterlegten Kapitals einsetzen, um eine vollständige Position zu setzen. Anders ausgedrückt: Du kannst mit einem kleinen Geldbetrag große Summen bewegen, ganz ohne Bürgen oder Bonitätsprüfung. Du kannst also viel grössere Positionen setzen, als Dein Depot eigentlich hergeben würde.

Beispiel:

Du möchtest 1 BTC zum Preis von 5500 Euro kaufen.

  • Der Bitcoin hat eine Margin Pflicht von 5%.
  • Daraus ergibt sich der Wert Deiner Position 1 x 5500 Euro = 5500 Euro
  • Zum Kauf Deiner Position brauchst Du folglich eine Margin von 5500 Euro x 5% = 275 Euro.
  • Oder anders ausgedrückt: Um diese Position zu halten, muss immer die Anfangsmargin von 275 Euro hinterlegt sein.

Soweit so gut, aber Du darfst beim Marginhandel nicht nur auf den Kurs Chart achten. Du musst wie oben bereits erwähnt vor allem auf die Spread Kosten achten. Diese sind in der Regel variabel und ändern sich sporadisch.

Ich hoffe Dir hat mein kleiner Exkurs über den Bitcoin Preis weiter geholfen auf Deiner Reise durch das Kryptoversum. Ich wünsche Dir allzeit guten Handel!

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Blockchain Hero.

Bildquellen: https://pixabay.com

- Anzeige -

Das könnte dir auch gefallen

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.